Donnerstag, 30. Juli 2015

Sortieren...

.. muß ich grade überall. Daten. Stoffe. Und auch Klamotten. Die Schränke der Kinder sind voller Sachen, die nicht mehr passen. Der Wäschekorb mit der Flickwäsche läuft über. Und genau da begegnete mir auch das "Probekleidchen" aus dem letzten Jahr. Ein seeehr günstiger Stoff aus einer Restetüte für umgerechnet unter einem Euro der Meter. Und ein Schnittmuster, das eigentlich für Jersey ist - nämlich Schnabelinas Kapuzenkleidchen. Zudem kein passender Reissverschluss zur Hand - dafür Snaps. Passte, wackelte, hatte Luft (zumindest im Juni 2014). Und war eines der letzten Dinge, die ich mit meiner alten Nähmaschine genäht habe (deswegen habe ich mich auch nicht an normale Knöpfe und Knopflöcher getraut). Der Saum löste sich leider in Wohlgefallen auf, daher lag das Kleid lange (urgs.. den kompletten Winter über!) bei der Flickwäsche. Nun wieder repariert und gleich angezogen !


Im Gegensatz zum original Schnitt habe ich also Baumwollstoff verwendet. Statt sechs Rockteile sind acht Bahnen an das gedoppelte Oberteil gekräuselt. Am Rücken schließt eine KamSnap-Knopfleiste das Kleid.
Ein bißchen Murks habe ich natürlich beim Probekleidchen auch eingebaut, deswegen mußte auf den Rücken eine dicke Schleife - aber so im Nachhinein tut das dem Kleidchen richtig gut !



Nach dem erfolgreichen "Probenähen" gabs dann für beide Kinder das Kleid aus Wunschstoff... nur die haben es immer noch nicht vor die Kamera geschafft.

Schnitt: Freebook Schnabelinas Kapuzenkleidchen mit Änderungen.
Verlinkt: Meitlisache und Inspired by Schnabelina

1 Kommentar: