Sonntag, 21. Dezember 2014

Trari-trara

Die Kasperlepuppen des Kindergartens sahen sehr traurig aus. Sehr sehr traurig. Eigentlich waren die Kleider nur noch Fetzen, außerdem hatte ein angehender Frisör dem Räuber den Bart gestutzt. Fast ein Fall für den Müll, aber dafür waren die Puppen doch zu schade.

Ich habe alle erstmal gewaschen und danach von allem unbrauchbaren befreit. Übrig blieben eigentlich nur ein lädierter Wolf, ein König mit blauem Unterkleid und ein paar Köpfe.

Der Wolf musste einen Streifen seines Fells abgeben (da war sowieso ein Loch), um dem Räuber zu einer neue Gesichtsbehaarung zu verhelfen und damit auch das Loch in seiner Backe zu verdeckenn. Fast schade, dass ich nicht auch den Rest der Puppen VOR Restauration fotografiert habe.

 
Mit vielen Stückchen aus der Restekiste (vielleicht bekomm ich sie ja doch noch ein bißchen leerer...) und einem schnell abgezeichneten Schnitt für die Kleider sind die Puppen nun wieder für lustige Kasperlevorführungen bereit.


Stoffe: Restekiste
Schnitte: Selbstgebaut
Verlinkt: Kiddikram



1 Kommentar: