Montag, 5. Mai 2014

Brötchen

Der letzte richtig gute Bäcker hier in der Nähe hat vor einigen Jahren zugemacht. Ein älterer Herr, der die leckersten Brötchen gebacken hat, die ich jemals gegessen habe. Samstags gab es auch gerne mal Stückchen, aber meist nur ein oder zwei Sorten.
Die verbliebenen Bäckerläden sind überwiegend Ableger größerer Ketten, und nicht, dass die nicht auch leckere Sachen haben, aber ich vermisse die Qualität dieses alten Bäckers spätestens dann, wenn ich mal wieder in krümmelige Luft beisse.


Also versuche ich, selbst zu backen. Von mal zu mal traue ich mich ein biußchen mehr und es wird besser. Große Hilfe sind, wie bem Nähen auch, Blogs. Wie zum Beispiel Hefe und mehr von Stefanie Herberth.
Viele der Rezepte auf ihrem Blog übersteigen meine Fähigkeiten definitiv noch, aber viele Dinge lassen sich auch von Anfängern wie mir umsetzten. So auch die Kartoffelbrötchen. Das Rezept ist als "verschenkbare" Backmischung konzipiert, die dekorativ abgefüllt und dann nur nochmit Wasser angerührt werden muss.
Die Mischung gab es als Ostergeschenke für die Verwandschaft, die Brötchen auf dem Oster-Brunch-Büffet.
Absolut wiederholenswert !



1 Kommentar:

  1. Ohja, so richtig tolle Brötchen sind wirklich schwer zu finden... Aber das Rezept klingt super und wird gleich mal gespeichert, somal ich solche Küchengeschenkideen liebe :)
    Viele Grüße
    Anela

    AntwortenLöschen